Buchsbaumzünsler auf den Altdorfer Friedhöfen

Buchsbaumzünsler

 

Kontrollieren Sie Ihre Buchsbäume!!!

 

Das Ausmaß der Schäden, die der Buchsbaumzünsler (ein importierter Schmetterling aus Ostasien) in den letzten Wochen auf dem Friedhof angerichtet hat, ist so groß, dass vielen Grabnutzungsberechtigten keine andere Möglichkeit mehr bleibt, als die Buchsbäume von Ihren Gräbern zu entfernen. Dem Schädling Herr zu werden, ist aufgrund des derzeitigen hohen Befalls und der Widerstandsfähigkeit der Insekten nur sehr schwer möglich.

Auch in Ziergärten ist der fremdländische Buchsbaumzünsler einer der gefürchtetsten Schädlinge überhaupt: In einigen Teilen Deutschlands wurden mancherorts ganze Straßenzüge kahlgefressen. Der Buchsbaumzünsler kann bis zu vier Mal im Jahr Eier legen – bis zu 300 auf einen Schlag. Dies macht es daher unmöglich, vorbeugend einen Befall abzuwenden. Meist erkennt man einen Befall durch einen Buchsbaumzünsler erst dann, wenn Raupen ersichtlich sind. Jedoch ist es zu diesem Zeitpunkt meist schon zu spät. Die Bekämpfung mit einem im Handel umweltverträglich erhältlichen Pflanzenschutzmittel hilft nur gegen die Raupen, nicht jedoch gegen die abgelegten Eier.

Um die noch nicht befallenen Buchsbäume zu schützen, bittet die Friedhofsverwaltung daher die Grabnutzungsberechtigten, beschädigte Buchsbäume auf jeden Fall zu entfernen und -in luftdichten Tüten verpackt- in den Restmülltonnen am Friedhof zu entsorgen. Bitte werfen Sie den Buchs nicht in die Grüngutbehälter, da sich hier der Buchsbaumzünsler weiter vermehren kann